Familien-Tradition seit mehr als 100 Jahren
  
 
Seit 1905 steht das heutige Hotel-Restaurant Sternen in enger Verbindung mit der Familie Springmann. 1906 kauften Josef Müller und seine Frau Amalia, eine geborene Springmann, den Gasthof Sternen. Der offizielle Grundbucheintrag erfolgt jedoch erst im Jahr 1907. 1920 übernahmen Josef Springmann und seine Frau Karolina den Gasthof. Deren zweitältester Sohn, der ebenfalls Josef hieß beziehungsweise vielen unter dem Namen „Sterne-Sepp“ bekannt ist, heirate im Jahr 1938 Charlotte Konrad und führte den Betrieb mit ihr bis zu seinem Tod im Jahr 1975. Charlotte Springmann leitete den Betrieb bis zum Jahr 1992 alleine weiter und übergab ihn im selben Jahr ihrem jüngsten Sohn und dem heutigen Besitzer Wolfgang Springmann und seiner Frau. Gemeinsam führen sie den Betrieb in vierter Generation.

Im Jahr 2007 konnten seine Besitzer Christa und Wolfgang Springmann auf eine 100-jährige Tradition ihres Hauses zurück blicken. Der stolze Geburtstag wurde mit zahlreichen Gästen und Freunden sowohl im Restaurant als auch im „Sternengarten“ gefeiert. Musikalisch umrahmt wurden die Feierlichkeiten durch die Achertäler Blasmusikanten.
 
„Der Gasthof zum Sternen“, so heißt es in einem Prospekt des frühen 20. Jahrhunderts, „hat außerhalb des Ortes eine idillisch freie Lage an der Acher, sowie an der Straße nach Ruhestein, Mummelsee und Hornisgrinde“ und es wird dabei auf die einzigartigen Ausflugsmöglichkeiten verwiesen. Als in den 50er Jahren aus dem Gasthof bereits ein Hotel geworden war, wird vom „Hotel Sternen“ geschrieben, dass es von prächtigen Schwarzwaldtannen umgeben sei und dass es auch dem anspruchsvollen Gast alles biete, was er von einem neuzeitlichen Haus erwarte. Neben der besonderen Atmosphäre und der guten Küche des Hauses wird auch besonders auf das hoteleigene Freibad mit Liegewiese verwiesen, das einmal zum Hotel gehörte. Dieses wurde allerdings, nachdem die Gemeinde Ottenhöfen im Hasenwald ein attraktiveres Bad gebaut hatte, im Jahr 1975 geschlossen.
 
Im Laufe seines Bestehens wurde der Sternen mehrfach neu- und umgestaltet. So zum Beispiel 1912, als es im Hausprospekt hieß: Der Gasthof Sternen wurden 1912 umgebaut, umfasst 12 gut eingerichtete Fremdenzimmer mit ca. 18 Betten, besitzt elektrisches Licht und Telefon und einen schönen schattigen Garten direkt am Haus.“ Die letzte Renovierung der Zimmer erfolgte 1994. Im Jahre 1953 erhielt das Haus seine überdachte und geschlossene Terrasse. Der schöne „Sternengarten“ vor dem Haus zog von Anfang an bis heute viele Gäste an.
 
Nach wie vor findet der Gast im „Hotel-Restaurant Sternen“ Ruhe und Entspannung in ansprechend gestalteten Gästezimmern und kann sich in der familiären Atmosphäre des Hauses wohlfühlen. Für kleine und größere Festlichkeiten sowie für Tagungen bietet das Hotel den geeigneten Rahmen. Auf der Speisenkarte findet der Gast vor allem regionale und saisonale Spezialitäten. Nicht weg zu denken sind die fangfrisch zubereiteten Schwarzwaldforellen. Dazu serviert das Sternenteam gerne die charakterstarken Weine der Region, herrlich erfrischendes Fürstenbergbier und bietet des Weiteren ein gut sortiertes Getränkeangebot.
 
Wolfgang Springmann, erinnert sich noch gut an die Zeit, als Flugreisen in den Süden noch keine Konkurrenz zum Schwarzwaldurlaub darstellten und das Achertal ein beliebtes Ferienziel war. Bis in die achtziger Jahre war das Haus oftmals bis unter das Dach belegt, sowohl von Einzelreisenden, wie von Ehepaaren und Familie mit Kindern. Lange Jahre hatte man einen Hausburschen, der die Gäste des Hotels mit einer Tafel „Hotel Sternen“ am Bahnhof empfing und per Handkarren ihr Gepäck hinauf in das Hotel brachte. Diese Zeiten sind vorbei, da heute fast jeder mobil oder besser gesagt „auto-mobil“ ist und das Hotel selbst anfährt. Vor dem Hintergrund billiger Pauschalreisen sind die Gäste im Achertal und im Schwarzwald insgesamt zwar weniger geworden, aber unabhängig davon ist und bleibt das Hotel-Restaurant Sternen eine sehr gute Adresse.